Unsere zweite Produktion in diesem Jahr:

1932 – Grüße aus Berlin, UA

Unsere Produktion aus 2020, die wegen der Corona-Einschränkungen leider nicht wie vorgesehen am Sonntag, 20. Dezember 2020 zur Premiere kam, wird im diesem Herbst wieder aufgenommen.

Die Premiere findet am

Freitag, 12. November 2021 um 20:00 Uhr

im  Emil-Maier-Str. 16, 69115 Heidelberg statt.

Weitere Aufführungen sind die

2. Vorstellung am Samstag, 13. November 2021 um 20:00 Uhr

3. Vorstellung am Sonntag, 14. November 2021 um 20:00 Uhr

4. Vorstellung am Donnerstag, 18. November 2021 um 20:00 Uhr

5. Vorstellung am Freitag, 19. November 2021 um 20:00 Uhr

6. Vorstellung am Samstag, 20. November 2021 um 20:00 Uhr

immer im  Emil-Maier-Str. 16, 69115 Heidelberg

Die vom Sperrmüll geretteten Briefe belegen eindrücklich, wie in den letzten Jahren der Weimarer Republik die Fassade der Demokratie und der Gutbürgerlichkeit kulturell, ideologisch und ökonomisch Risse bekommt. Die Lebensumstände werden prekär, denn Arbeitslosigkeit, die Lasten der Reparationszahlungen und soziale Unruhen entwickeln sich zu unlösbaren Aufgaben der Politik. Das Leben in der Metropole wird für die beiden Brüder Werner und Hermann kaum noch bezahlbar, sodass die Eltern und Großeltern um Unterstützung gebeten werden, obwohl die beiden Männer berufstätig sind. So wird auch bei ihnen der Ruf nach radikalen Lösungen lauter. Die Briefe, im familiären Plauderton gehalten, geben einen Einblick in die Befindlichkeit einer gutbürgerlichen Familie. Nach und nach schwinden der optimistische Grundton der Briefe sowie auch das Vertrauen in Demokratie, Politik und Parlament.

Wie erleben die Brüder die gesellschaftlichen Auswirkungen in ihrem privaten Leben? Wie verhalten sie sich dazu? Was lässt sich daraus für uns Heutige ablesen? Die Inszenierung der musikalischen Collage begibt sich auf Spurensuche.

Der Inhalt der Briefe zeigt deutlich, wie in den letzten Jahren der Weimarer Republik die Fassade der Demokratie und der Gutbürgerlichkeit kulturell und ökonomisch Risse bekommt.


Weitere Informationen unter Produktionen: 1932 – Grüße aus Berlin, UA