Extra-Veranstaltungen 2017

So, 26. März 21.30 Uhr (Vorstellungsbeginn 20 Uhr)
mit der Heinrich-Böll-Stiftung BW:

„…bevor es zu spät ist“– das Theaterstück Bruderkampf und Extremismus-Prävention in Baden-Württemberg. Mit dem Experten für Extremismus-Prävention Ethem Ebrem (Landeszentrale für politische Bildung) und Evelyn Kuttikattu von der Heinrich-Böll-Stiftung, der Regisseurin Barbara Wachendorff und Mitgliedern des Ensembles.

 

Mi, 29. März 21.30 Uhr (Vorstellungsbeginn 20 Uhr)

Violence Prevention mit Önder Ünal, Projektkoordinator der Beratungsstelle Baden-Württemberg, dem Autor Hubert Habig und Mitgliedern des Ensembles.

 

Do, 18. Mai 21.30 Uhr (Vorstellungsbeginn 20 Uhr)
in der Pädagogischen Hochschule

Wie geht Integration? Mit Prof. Havva Engin, der Regisseurin Barbara Wachendorff und Patrick Orf, Koordinator der Teams „Ehrenamt“ und „Gemeinwesenarbeit“ im Landesregistrierungszentrum für Flüchtlinge Heidelberg (Patrick-Henry-Village).

 
 

Kooperationspartner:
Stadt Heidelberg Kulturamt, Karlstorbahnhof Heidelberg, Heidelberger Zentrum für Migrationsforschung und Transkulturelle Pädagogik (Hei-Mat)
Unterstützer:
Innovationsfonds Kunst des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Ba Wü. Sparkasse Heidelberg, Heidelberger Volksbank, Aktion Jugendschutz, Heinrich-Böll-Stiftung, Rhein-Neckar-Zeitung, Theaterakademie Mannheim