Kategorie: Aktuelles

Neuigkeiten bei AKT Heidelberg!

GLOBAL VILLAGE

Die neue Produktion des [Ak.T]-heaters Heidelberg:
brisant und aktuell

 

Ein lokales Theaterprojekt von Hubert Habig.
Freitag, 15. Dezember 2017
Samstag, 16. Dezember 2017
jeweils 20 Uhr
im Romanischen Keller
Seminarstraße 3 – 69117 Heidelberg
in der Heidelberger Altstadt (Eingang im Hof)
Karten nur an der Abendkasse ab 19:00 Uhr

Mit: Laura Alvarez, Christiane Adam, Florian Kaiser, Daniel Mann, Edgar Diel, Elisabeth Schlicksupp,Hubert Habig, Emrah Demir, Svetlana Wall, Melina Schöfer, Motz Tietze

Inhalt:

Gestern galt die zusammenrückende Welt noch als rührendes Idyll, als Ziel der Menschenfreunde. Das „globale Dorf“ wurde zu einer Kitschmetapher. „We are the world“ sangen wir Privilegierten, steckten Kerzen an und schunkelten dazu.

Heute ist uns der Spaß an dieser Utopie gründlich vergangen. Inzwischen scheinen hinter jeder Ecke Monster zu lauern. Ist die Welt noch zu retten? Chris, Reporterin, bricht auf. Will ins Auge des Tornados schauen, aller Welt ins Wohnzimmer liefern, was an Furchtbarem vor unserer Haustür geschieht.

Auf dem Weg nach Süden, wo der Krieg tobt, bleibt sie an einer Weggabelung hängen, mitten im Niemandsland. Sie trifft auf Bewohner dieser Einöde: Jovi, der Geschäfte mit allem und jedem macht. Farhad, der sich weigert sie weiterzufahren. Zira, Jovis Frau, die sich weigert die dunklen Geschäfte ihres Mannes zu decken. Natalie, das Mädchen, das zu weigern sich nicht traut.

Schließlich strandet auch Anthony dort. Ein Waffenhändler, der schnell weiter nach Süden will, um mit dem dortigen Feldkommandeur Deals zu tätigen. Aber der Ort hält alle gefangen, alle sind zum Bleiben verurteilt.  

Dann rückt die Front näher. Jetzt folgt die Vergeltung und sie trifft jeden. Im Angesicht der nahenden Apokalypse dann ein letztes Aufbäumen der Vernunft.

 

Literatur lebt.

Literatur lebt. Ein interaktives Sprach- und KlangprojektEin interaktives Sprach- und Klangprojekt

mit Akteuren vom [Ak.T]-heater Heidelberg  und literaturbegeisterten Besuchern

Freitag 22. September 2017, 20:00 Uhr
Im Rahmen des 3. Literaturherbstes Heidelberg

Theater im Romanischen Keller,
Seminarstraße 3, in der Heidelberger Altstadt (Eingang im Hof)

Eintritt frei.

 

Info

Wie kommt die Literatur zum Leser? Wie werden aus Buchstaben Laute? Aus Lauten Wörter? Aus Worten Sätze und Bedeutungen? Aus semantischen Konstrukten Geschichten, Bilder, Klänge, Farben, Gerüche usw.?

 

Im Raum sind versammelt: Texte, Mikrophone, Leser-Hörer. Alle sind sie zugleich Zuhörer und Sprachgestalter. Das Ganze ist ein Spiel, aber auch mehr: eine Expedition durch unsere auditiven Dschungelwelten.

 

Mit der Eintrittskarte werden Nummern und Texte verteilt. Die Nummern bestimmen die Reihenfolge der Vorträge. Wer nicht vortragen will, sucht einen Freiwilligen (Schauspieler), der an seiner Statt vorträgt. Unterlegt, begleitet und konfrontiert werden die Texte mit Tönen, Sounds und Klängen. So entsteht ein Sample an akustischen Erlebnissen.           

RNZ-Forum zum Thema Islamismus

Montag, den 13. März um 20 Uhr im Karlstorbahnhof

Es moderiert RNZ-Chefredakteur Dr. Klaus Welzel.

 

Als Gäste haben wir gewonnen:

 

thevesen

Dr. Elmar Theveßen, stellvertretender Chefredakteur des ZDF und einer der profiliertesten Experten für Terrorismus. Zahlreiche Veröffentlichungen zum Thema, zuletzt „Terror in Deutschland. Die tödliche Strategie der Islamisten“ (2016)

 

 

 

schirrmacherProf. Dr. Christine Schirrmacher, habilitierte Islamwissenschaftlerin und Professorin für Islamwissenschaft an den Universitäten Bonn und Leuven. Dozentin an der „Akademie Auswärtiger Dienst“ (ehemals Diplomatenschule) des Auswärtigen Amtes, Berlin und Gastdozentin u.a. bei Landes- und Bundesbehörden der Sicherheitspolitik.

 

 

enginProf. Dr. Havva Engin. Professorin an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Dort Leiterin des Heidelberger Zentrums für Migrationsforschung und Transkulturelle Pädagogik (Hei-MaT). Es fördert Wissenschaft, Forschung und Lehre in Bereichen der Migrationsforschung, der Inter-/Transkulturellen Pädagogik und entwickelt eine Vernetzungsstruktur für den Bereich Bildung und Integration.

 

 

 

Bitte rechtzeitig anmelden: rnz-forum@rnz.de oder tel. 06221/519-5606 (ab 14 Uhr)

 

Presse-Echo:

„Wir haben Integration mehr schlecht als recht gemacht“, RNZ vom 15.03.2017

Extra-Veranstaltungen 2017

So, 26. März 21.30 Uhr (Vorstellungsbeginn 20 Uhr)
mit der Heinrich-Böll-Stiftung BW:

„…bevor es zu spät ist“– das Theaterstück Bruderkampf und Extremismus-Prävention in Baden-Württemberg. Mit dem Experten für Extremismus-Prävention Ethem Ebrem (Landeszentrale für politische Bildung) und Evelyn Kuttikattu von der Heinrich-Böll-Stiftung, der Regisseurin Barbara Wachendorff und Mitgliedern des Ensembles.

 

Mi, 29. März 21.30 Uhr (Vorstellungsbeginn 20 Uhr)

Violence Prevention mit Önder Ünal, Projektkoordinator der Beratungsstelle Baden-Württemberg, dem Autor Hubert Habig und Mitgliedern des Ensembles.

 

Do, 18. Mai 21.30 Uhr (Vorstellungsbeginn 20 Uhr)
in der Pädagogischen Hochschule

Wie geht Integration? Mit Prof. Havva Engin, der Regisseurin Barbara Wachendorff und Patrick Orf, Koordinator der Teams „Ehrenamt“ und „Gemeinwesenarbeit“ im Landesregistrierungszentrum für Flüchtlinge Heidelberg (Patrick-Henry-Village).

 
 

Kooperationspartner:
Stadt Heidelberg Kulturamt, Karlstorbahnhof Heidelberg, Heidelberger Zentrum für Migrationsforschung und Transkulturelle Pädagogik (Hei-Mat)
Unterstützer:
Innovationsfonds Kunst des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Ba Wü. Sparkasse Heidelberg, Heidelberger Volksbank, Aktion Jugendschutz, Heinrich-Böll-Stiftung, Rhein-Neckar-Zeitung, Theaterakademie Mannheim